MA "Bildungswissenschaften - Profil Frühkindliche und Elementarbildung plus"

Das Studium bezieht sich auf Berufsfelder, die mit der Ausweitung und Professionalisierung der Angebote im Bereich der frühkindlichen und elementaren Bildung, Betreuung und Erziehung sowohl international wie auch deutschlandweit erheblich an Bedeutung gewonnen haben. Ziel ist es, Studierende auf Tätigkeiten im Rahmen von Bildungsmanagement und Entwicklung pädagogischer Konzeptionen, auf beraterisch-organisatorische Arbeiten im Berufsfeld sowie auf eine wissenschaftliche Tätigkeit in Forschung und Lehre an Hochschulen und anderen Institutionen vorzubereiten.

 

Besonderes Merkmal des Profils „Felbi plus“ ist seine entwicklungspsychologische und forschungsmethodische Perspektive, welche das Fundament der Qualifikation und Professionalisierung für konzeptionell-entwickelnde und beraterische Aufgaben sowie die Befähigung für Forschung und Lehre darstellt. Im Bereich Entwicklungspsychologie erfolgt das Studium in Kooperation mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Sabina Pauen am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg.

 

Im Vordergrund des Studiums stehen Vermittlung und Erwerb sowohl fundierten theoretischen und forschungsmethodischen Wissens als auch differenzierter Fähigkeiten zu Bildungs- und Qualitätsmanagement sowie zur Konzeptionsentwicklung und professionell lösungsorientiertem beraterischem Know-how. 

 

Zielgruppe

Das Profil Felbi plus ist konsekutiv und schließt sich idealerweise an Studiengänge mit inzwischen bundeseinheitlichem B.A.-Abschluss Kindheitspädagogik an (z. B. Bachelor-Studiengang FELBI). Auch Personen mit anderen national wie international qualifizierenden Bachelor-Abschlüssen oder mit vergleichbaren Abschlüssen relevanter Studiengebiete können zum Studium zugelassen werden.

 

Ausbildungsschwerpunkte

  • Entwicklung

  ○ Theorien der frühen und mittleren Kindheit

  ○ Bildungsplanung und Förderung

  ○ Säuglingsforschung

  ○ Diversität (Geschlecht, Verhalten, Menschen mit

     besonderen Bedürfnissen, Migration)

              ○ Diagnostik in der frühen und mittleren Kindheit

  • Forschung

○ Forschungsmethoden/Inferenzstatistik

○ Methoden der Evaluation und Intervention

  • Beratung

○ Bildungs- und Qualitätsmanagement

○ Pädagogische und organisatorische Konzeptentwicklung

○ Methoden der Beratung (Gesprächsführung,

   Moderationstechniken, Supervision, Coaching)

 

Berufliche Perspektiven – Weiterqualifizierung

Der Studiengang bietet die Möglichkeit, sich zu qualifizieren für:
 

  • Leitungs- und Managementfunktionen
  • Beratung/Fachberatung
  • Erwachsenenbildung
  • Forschung und Lehre
     

Der Master-Studiengang qualifiziert auch für eine Promotion zum Beispiel mit Unterstützung durch die PH Heidelberg Graduate School.

 

Studienbereiche

Das Heidelberger Masterkonzept besteht aus

  • den gemeinsamen Strukturen und Teilen aller Profile (Fundamentum (Modul 1), Professionalisierungs- und Differenzierungsmodul (Modul 4), Forschungsprojekt (Modul 5) sowie der Masterthesis (Modul 6))
  • sowie den profil- und schwerpunktspezifischen Teilen (insbesondere Module 2 und 3 und inhaltliche Ausgestaltung der Module 5 und 6).

 

Im Fundamentum (Modul 1) vertiefen alle Studierenden des Master-Studiengangs ihre Kenntnisse und Anwendungsfertigkeiten in unterschiedlichen Forschungsmethoden und Wissenschaftstheorien.

 

Die Module 2 und 3 orientieren sich an dem gewählten Profil (hier: "Frühkindliche und Elementarbildung plus"). Dabei werden insbesondere die fachlichen und didaktischen Kompetenzen vertieft:

  • Modul 2 befasst sich mit Entwicklung und Beratung. Hier werden zum Beispiel Kenntnisse und Kompetenzen erworben, um relevante Veränderungsprozesse und Stabilitäten der frühen und mittleren Kindheit zu verstehen. Sie lernen darüberhinaus, das Methodenrepertoire der Entwicklungspsychologie gezielt zu Forschungszwecken einzusetzen.
  • Im Modul 3 wird u.a. gelernt, Vielfalt als erweiterten Bildungs- bzw. Erfahrungsraum zu verstehen und Diversität in die Konstruktion und Entwicklung von Bildungsplänen, Konzeptionen, Angeboten und Forschungsfragen zu integrieren. Entwicklungsvielfalt soll als Potenzial erkannt, entwickelt und gefördert werden, wie sie zum Beispiel bei Gender, Migration, Verhaltens- und Entwicklungsauffälligkeiten sowie Menschen mit Behinderung zutage tritt.
     

Modul 4 dient insbesondere der personalen und interdisziplinären Qualifizierung. Hier profitieren die Studierenden zusätzlich von Interessen und Kompetenzen ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen aus anderen Profilen und/oder Master-Studiengängen.

 

Die Module 5 und 6 sind übergreifend strukturiert und fördern die interdisziplinäre Forschung und Reflektion, sie werden inhaltlich nach den gewählten Schwerpunkten ausgestaltet.

 

 

Voraussetzungen

Qualifizierter Hochschulabschluss - mindestens sechs Semester

(z. B. Staatsexamen für Lehrämter, Bachelor oder vergleichbarer Abschluss)

Hinweis: Eine Bewerbung ist ab einem Studienumfang von mind. 150 LP möglich. Die Zulassung erfolgt unter der Bedingung, dass das Abschlusszeugnis des vorausgehenden Studiums bis zum 30. Juni nachgereicht wird.

 

Studienbeginn

Der Studiengang wird nur zum Sommersemester angeboten.

Bewerbungsfrist: 01. Dezember

 

Rechtliche Grundlagen

Studien- und Prüfungsordnung

Modulhandbuch

 

Kosten pro Semester

690,00 Euro Studiengebühr zzgl. 144,80 Euro Semesterbeitrag

 

Regelstudienzeit und Studienumfang

Regelstudienzeit: 4 Semester

Der Studienumfang umfasst 120 Leistungspunkte. Ein Leistungspunkt entspricht rund 30 Stunden studentischer Arbeit (Präsenz, Vor- und Nachbereitung, Selbststudium, Prüfung). Das Studium ist berufsfreundlich organisiert.

 

 

 

Studiengangleitung

Prof. Dr. Nicola Würffel

 

Stellvertretung

Prof. Dr. Jeanette Roos & Dr. Hans-Bernhard Petermann

 

Profilverantwortliche FELBI plus

Prof. Dr. Jeanette Roos

 

 

Stellv. Profilverantwortliche FELBI plus

Dipl. Psych. Margarete Heck

 

 

 

Den Flyer zum Master-Studiengang Bildungswissenschaften finden Sie hier.

 

 

Bewerbungen sind zu richten an:

 

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Studienbüro

Keplerstraße 87

D-69120 Heidelberg

Tel.: +49 6211 477-555 (Hotline)

E-Mail: studisek(at)vw.ph-heidelberg.de